Sprachen

Vergabe von Fördermitteln

Der Freundeskreis vergibt jährlich für die beste Dissertation der Vorjahres den mit 2.000,00 EURO dotierten
Wilhelm-Ellenberger-Preis.
Die Kriterien und Modalitäten für die Vergabe dieses Preises sind der Satzung für die Förderpreise des Freundeskreises zu entnehmen.

Anlässlich des Leipziger Tierärztekongresses verleiht der Freundeskreis den durch die Deutsche Ärzte Finanz, Gunnar Gerke, gestifteten „Fritz-Rupert-Ungemach-Preis“ für die beste Dissertation aus den Bereichen Infektionsmedizin, Veterinary Public Health, Veterinärmedizinische Grundlagenwissenschaften sowie Pathologie und Anatomie.

Ab dem 9. Leipziger Tierärztekongress 2018 stiftet Frau Ursula Klös im Andenken an Ihren Gatten, Prof. Klös, ehemaliger Direktor des Zoologischen Gartens Berlin und erster Präsident sowie Ehrenpräsident unseres Freundeskreises, den Heinz-Georg-Klös-Preis für die beste Dissertation im klinischen Bereich an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig.

Der Freundeskreis vergibt jährlich drei Auszeichnungen für die Beste Studienleistung.
Diese sind mit 500,00 EURO dotiert.

Seit 2012 verleiht der Freundeskreis zudem einen Preis für hervorragende studentische Leistungen an der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig ("Bergfestpreis"). Das Preisgeld beträgt 500,00 EUR.

Die Kriterien und Modalitäten für die Vergabe dieser Auszeichnung sind der Satzung für die Förderpreise des Freundeskreises zu entnehmen.

Der Freundeskreis unterstützt Kongressbesuche junger Wissenschaftler unter folgenden Voraussetzungen:
a) wenn der Antragsteller Mitglied des Freundeskreises ist;
b) wenn der Antragsteller mit einem Vortrag oder Poster am Kongress teilnimmt;
c) wenn der Antrag vom Instituts - / Klinikdirektor gestellt wird.
Pro genehmigten Antrag werden gegen eingereichte Belege ab 2002 bis zu 200,00 EURO (bisher 200,00 DM) gezahlt.
Pro Veranstaltung und Institut / Klinik kann nur ein Antrag gestellt werden.
Förderfähig sind nach der Satzung des Freundeskreises prinzipiell alle Vorhaben des gesamten Aufgabenspektrums der Fakultät, sofern das Kriterium der Gemeinnützigkeit erfüllt ist. Der Vorstand behält sich vor, Schwerpunkte zu setzen
Die jährlich zur Verfügung stehende Summe muss nicht gleichmäßig auf die Antragsteller verteilt werden.
Einzelanträge können auf Beschluss des Vorstandes auch mit höheren Summen gefördert werden.
Über einen längeren Zeitraum findet das Kriterium der Verteilungsgerechtigkeit Beachtung.


Satzung
für die Förderpreise des Freundeskreises Tiermedizin
der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e. V.

§ 1
Der Freundeskreis Tiermedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e. V. vergibt jährlich für die beste Studienleistung sowie für eine herausragende Dissertation an der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig je einen Förderpreis.
An dem Wettbewerb um diese Preise sind alle Studierenden bzw. alle Promovenden der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig beteiligt.

§ 2
Der Freundeskreis Tiermedizin unterstützt jährlich die Anschubfinanzierung eines noch nicht eingereichten geplanten Drittmittelprojektes mit 2.000,00 EUR. Anträge aus dem akademischen Mittelbau können vom
01. Mai bis zum 31. Mai an den Geschäftsführer des Freundeskreises gestellt werden. Die Anträge orientieren sich an den Vorgaben für Sachbeihilfen der DFG und dürfen 10 Seiten nicht überschreiten. Ein Antrag besteht aus drei Teilen:
A - Daten zum Antrag 
B - Beschreibung des Vorhabens
     Wie soll die Anschubfinanzierung des Freundeskreises verwendet werden? 
C - Anlagen (wissenschaftlicher Lebenslauf, Verzeichnis der Publikationen) 

§ 3
Die Auswahl des geförderten Projektes erfolgt durch den Vorstand des Freundeskreises Tiermedizin auf der Grundlage einer Stellungnahme des Vorsitzenden der Forschungskommission. Die Entscheidung des Vorstandes des Freundeskreises Tiermedizin erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.  
Der geförderte Antragsteller/In erhält eine Urkunde, ausgestellt vom Freundeskreis Tiermedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e.V.

§ 4
Der Preis für die beste Studienleistung beträgt 500,00 EUR.
Der Preis für eine herausragende Dissertation wird als "Wilhelm-Ellenberger-Preis" in Höhe von 2000,00 EUR vergeben.
Die Höhe der Zuwendungen kann vom Vorstand des Freundeskreises geändert werden.

§ 5
1. Die Auszeichnungen erfolgen für die beste Studienleistung in dem der Hauptversammlung voran gegangenen Kalenderjahr sowie für eine in diesem Zeitraum abgeschlossene herausragende Dissertation.
2. Die beste Studienleistung wird anhand des Notendurchschnittes aus allen Teilabschnitten der Tierärztlichen Prüfung ermittelt.
3. Vorschläge für die Vergabe des Förderpreises für eine herausragende Dissertation (Wilhelm-Ellenberger-Preis) sind von den Hochschullehrern der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig an den Geschäftsführer des Freundeskreises zu richten. Die Frist für die Einreichung der Vorschläge endet am 30. Januar eines jeden Jahres. Dem Vorschlag ist ein Exemplar der Dissertation beizufügen.
4. Über die Vergabe des Wilhelm-Ellenberger-Preises entscheidet der Vorstand des Freundeskreises, gegebenenfalls nach Anhörung des Vorsitzenden der Promotionskommission.
5. Liegt in einem Kalenderjahr keine preiswürdige Arbeit vor, entfällt die Vergabe des Preises.
Die Entscheidung des Vorstandes des Freundeskreises Tiermedizin erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges und ist endgültig.

§ 6
Die Übergabe des Förderpreises für die beste Studienleistung erfolgt i. d. R. im Rahmen der Exmatrikulationsfeier durch den Präsidenten des Freundeskreises.
Der Wilhelm-Ellenberger-Preis wird i. d. R. im Rahmen der ersten der beiden jährlichen Promotionsfeiern durch den Präsidenten des Freundeskreises ausgehändigt.

(an den Seitenanfang)


 

Satzung für den Preis für hervorragende studentische Leistungen an der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig ("Bergfestpreis")

§ 1
Der Freundeskreis Tiermedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e.V. verleiht jährlich anlässlich des Bergfestes einen Preis für hervorragende studentische Leistungen zum Nutzen der Studentenschaft, wie insbesondere der Förderung der Ausbildung, an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig.

§ 2
Das Preisgeld beträgt 500 €. Der Vorstand kann das Preisgeld nach Kassenlage anpassen.

§ 3
Die Auswahl des Preisträgers/Preisträgerin erfolgt durch die Studierenden des Bergfest-Matrikels durch geheime Abstimmung, an der sich mindestens 70% des Bergfestmatrikels beteiligen sollten.

§ 4
Der Vorschlag für die Vergabe des Bergfestpreises ist von den Studierenden des Bergfestmatrikels der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig an den Geschäftsführer des Freundeskreises zu richten. Die Frist für die Einreichung des Vorschlages endet jeweils am 31. März des Jahres.

§ 5
Liegt bis zum Ende der Frist kein Vorschlag oder keine preiswürdige Leistung vor, entfällt die Vergabe des Preises. Die Entscheidung des Vorstandes des Freundeskreises erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges und ist endgültig.

§ 6
Der PreisträgerIn erhält eine Urkunde, ausgestellt vom Freundeskreis Tiermedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e.V..

§ 7
Die Übergabe der Urkunde erfolgt durch den Präsidenten des Freundeskreises im Rahmen des Bergfestes.  

Übergangsregelung
Zur Einführung des Preises und dessen erster Vergabe im Jahr 2012 bestimmt der Vorstand des Freundeskreises einen PreisträgerIn aus dem Kreis der Studierenden der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig.

Leipzig, 29.06.2012

(an den Seitenanfang)

 



Satzung für den Fritz-Rupert-Ungemach-Preis
für die beste Dissertation aus den Bereichen Infektionsmedizin, Veterinary Public Health, Veterinärmedizinische Grundlagenwissenschaften sowie Pathologie und Anatomie
an der Veterinärmedizischen Fakultät der Universität Leipzig
(„Fritz-Rupert-Ungemach-Preis“, Förderträger Deutsche Ärzte Finanz, Gunnar Gerke)

§ 1 Der Freundeskreis Tiermedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e. V. verleiht anlässlich des Leipziger Tierärztekongresses für die beste Dissertation aus den Bereichen Infektionsmedizin, Veterinary Public Health, Veterinärmedizinische Grundlagenwissenschaften sowie Pathologie und Anatomie der dem Kongress vorausgehenden zwei Jahre den durch die Deutsche Ärzte Finanz, Gunnar Gerke, gestifteten „Fritz-Rupert-Ungemach-Preis“.

§ 2 Das Preisgeld für die beste Dissertation beträgt 1 500 €.

§ 3 Die Auswahl des Preisträgers/der Preisträgerin erfolgt durch den Vorstand des Freundeskreises Tiermedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e. V., gegebenenfalls nach Anhörung des Vorsitzenden der Promotionskommission. Die Entscheidung des Vorstandes des Freundeskreises Tiermedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e. V. erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges und ist endgültig.

§ 4 Vorschläge für die Vergabe des Förderpreises sind von den Hochschullehrern/Hochschullehrerinnen der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig an den Geschäftsführer des Freundeskreises Tiermedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e. V. zu richten. Die Frist für die Einreichung der Vorschläge endet am 30. September des dem Kongress vorausgehenden Kalenderjahres.

§ 5 Liegt in einer Einreichungsperiode keine preiswürdige Arbeit vor, entfällt die Vergabe des Preises.

§ 6 Über den Preis wird eine Urkunde des Freundeskreises Tiermedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e. V. ausgestellt.

§ 7 Die Übergabe des Preises erfolgt durch den Präsidenten des Freundeskreises Tiermedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e. V. im Rahmen des Leipziger Tierärztekongresses.

Leipzig, 07. Dezember 2012

(an den Seitenanfang)


Satzung
Preis für die beste Dissertation im klinischen Bereich
an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig,
"Heinz-Georg-Klös-Preis"

§ 1
Der Freundeskreis Tiermedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e.V. (Freundeskreis) verleiht alle zwei Jahre anlässlich des Leipziger Tierärztekongresses für die beste Dissertation aus dem klinischen Bereich der dem Kongress vorausgehenden zwei Jahre einen Förderpreis.
Die Stiftung erfolgt durch Frau Ursula Klös und dient dem Andenken an Ihren Gatten Prof. Dr. Dr. h. c. Dr. h. c. Heinz-Georg Klös, ehemaliger Direktor des Zoologischen Gartens Berlin, erster Präsident und Ehrenpräsident des Freundeskreises.

§ 2
Der Heinz-Georg-Klös-Preis wird erstmals anlässlich des 9. Leipziger Tierärztekongresses 2018 verliehen und ist mit 1.500,00 € dotiert.

§ 3
Die Auswahl des Preisträgers erfolgt durch den Vorstand des Freundeskreises, gegebenenfalls nach Anhörung des Vorsitzenden der Promotionskommission.

§ 4
Vorschläge für die Vergabe dieses Förderpreises sind von den Hochschullehrern der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig an den Geschäftsführer des Freundeskreises zu richten. Die Frist für die Einreichung der Vorschläge endet am 30. September des dem Kongress vorausgehenden Jahres.

§ 5
Liegt in einer Einreichungsperiode keine preiswürdige Arbeit vor, entfällt die Vergabe des Preises. Die Entscheidung des Vorstandes des Freundeskreises erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges und ist endgültig.

§ 6
Für jeden Förderpreis wird eine Urkunde des Freundeskreises Tiermedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e.V. ausgestellt.

§ 7
Die Übergabe des Preises erfolgt durch den Präsidenten des Freundeskreises im Rahmen des Leipziger Tierärztekongresses.


Leipzig, den 11.11.2016

(an den Seitenanfang)